miércoles, 9 de septiembre de 2009

La recherche des légendes paleontologiques perdues (1).



Noms communs des fossiles et légendes paleontologiques populaires

par Heracli Astudillo Pombo. DMACS-Université de Lleida (Catalogne, Espagne)


Beaucoup de noms communs avec les quels les gents du peuple havaient nommé et identifié les fossiles, en temps ancien, sont le résultat d'une légende ancienne qu’expliquait un fait remarquable de sorte que racontaient que certains éléments naturels (p.e. étoiles) ou certain objets artificiels (p.e. monnaies), étaient pétrifiés par l’action de la magie blanche (transformation féerique) ou noire (transformation diabolique) ou bien par l’action de Dieu, Jésus, la Mère de Dieu ou divers saints ou saintes (transformation miraculeuse) dans les territoires européennes de culture chrétienne.

Tels pétrifications, selon les légendes particuliers de chacun des lieux, étaient une punition exemplaire de certaines conduites humaines (la luxure, l'impiété, la colère, l'orgueil, la gourmandise, l'avarice, la paresse, l'envie, etc.), totalement opposées aux principes moraux chrétiens dominants, ou autrement, étaient un don divin, remerciant certaines conduites humaines (la foi, l'espérance, la charité, la chasteté, la prudence, la justice, la résistance, la compassion, etc.) que ont respecté scrupuleusement les principes moraux chrétiens dominants.


Selon la croyance commune de les époques anciennes, cette sorte de faits extraordinaires (mythiques ou legendaires) avaient été la cause de l’apparition de quelques types de fossiles, sur certaines parties du pays, où leur présence avait été révélée aux paysans, par leur abondance relative sur le terrain et/ou par leur curieuse forme, rien typique d'une pierre vulgaire.

Aspect d'une sorte de coralliens fossiles (Cunnolites elliptica) nommés histerolites ou "pierres vulvaires", la présence desquelles dans certains lieux a generé, des légendes populaires, appropriées, sur la luxure féminine, violemment, punie par Dieu.


Cette sorte d’explications légendaires de la fossilisation, dans certains cas, ont été résidus d'anciennes croyances païennes (naïves justifications féeriques) et, dans autres cas, explications intencionnées pour justifier la valeur, individuelle et sociale, des principes moraux chrétiens. Dans les pays européennes de culture islamique, on a trouvé légendes équivalents.


Aspect de les petittes "étoiles de la Vierge", de la colline de Sion.



http://www.minimixblog.com/2008/09/mes-petites-toiles-magiques.html




Exemples de cette sorte d’explications religieuses-légendaires, seraient les légendes populaires des «pierres ou étoiles de saint-Vincent» de Digne-Les-Bains, des «étoiles de la Vierge» de Sion, des « étoiles de la Madone» d'Utelle, des "étoiles de Sainte-Radegonde" de Sainte-Radegonde-des-Pommiers, fossiles très populaires, avec noms communs associées a des légendes très populaires et bien connues.

Mais, malheureusement, il y a d’autres fossiles, beaucoup communs, que malgré avoir conservé leur nom vulgaire, ils semblent avoir perdu leur légende expliquetive ou étiologique, exemples de cette sorte de fossiles "sans mémoire", seraient les “étoiles de la Vierge” de Velotte, ou les «monnaies du diable» et les "monnaies ou liards de Saint-Pierre", anciens noms populaires qu'on avait appliqué, aux nummulites, sur diverses localités et régions francaiçes, traditionnellement.

Aspect de deux sortes de nummulites, en ce cas concret, nummulites égyptiennes, au côté d'une monnaie réel. Leur ressemblance avec des pièces de monnaie a géneré, les appropriées légendes populaires, sur certains cas pseudohistoriques de la pétrification de l'argent maudit.

http://www.ucmp.berkeley.edu/science/fieldnotes/casazza_0711.php

Je me demande si quelques amis lecteurs ou amies lecteuses de cette note ethnopaléontologique, se souviennen de quelques vieilles légendes populaires que justifieraient noms communs, tels que: “étoiles de la Vierge” de Velotte, ou noms communs tels comme: «monnaies du diable» et "monnaies ou liards de Saint-Pierre", de diverses localités et régions de la France ou de la Belgique francophone.

Nous apprécerions que notres amis lecteurs ou amies lecteuses sages, voudraient-ils/elles nous envoyer leur version résumée de la légende populaire, de sorte que leur communication, par sa publication dans les pages de Glossopètre, pourrait-elle, être restauré dans la memoire collective et connue au monde entier.

Nous attendons avec impatience vos notices ou résumés des "légende populaire françaises ou belgoises perdues" connexes avec les nummulites.

À bientôt!

jueves, 6 de agosto de 2009

La ciencia tras la pista de dragones y otros monstruos increíbles.

TíTULO:  
Fossili e dinosauri, la scienza sulle tracce di draghi e altri incredibili mostri.

Autor del texto: Dino Ticli. 
Autor de las ilustraciones: Fabio Magnasciutti

Publicado en: Roma
Editorial: Lapis
Año: 2007
Edad recomendada: de 9 años a 14 años
Temas: paleontología, mitología
Cubierta: coloreada
Interior: b/n
Páginas: 208
Formato: 13,5 x 20,5 cm.
Idioma: italiano




CONTENIDOS


Dragones, grifos, unicornios, ciclopes, serpientes de piedra y otras criaturas misteriosas, son presentadas por un paleontólogo que investiga a estos seres extraños, con rigor científico pero también con un gran sentido del humor, efecto conseguido, gracias a la contribución de las ilustraciones de Fabio Magnasciutti .

En este libro se presentan leyendas míticas y creencias populares, acompañadas de las correspondientes explicaciones científicas, para que los jóvenes lectores puedan entender por qué nuestros antepasados concibieron la existencia de seres tan increíbles como los citados y qué fue lo que pudo inspirar su imaginación.

Página tras página, los niños van descubriendo que… !La culpa de todas las imaginativas confusiones de nuestros antepasados fue de los fósiles! Pues no sabiendo lo que eran los fósiles, nuestros antepasados interpretaron lo que descubrían, a su manera, basándose en otros relatos anteriores, como la mitología griega y romana, o amerindia, pero también recurriendo a la Biblia. Por eso resultó que los esqueletos de dinosaurios, se creyó que eran huesos de algún dragón.
Se creyó que el cráneo de un elefante enano era el cráneo de un cíclope o que los huesos de mastodontes eran huesos de gigantes y que los restos de un calamar prehistórico, el belemnites, era nada menos que un dedo de la mano del diablo y que una concha curbada de un tipo de ostras, era la uña de un pie del demonio!

Reseña traducida y adaptada, de la original jtaliana,
por Astu, a partir del texto existente en:
LETTURE PER I GIOVANI http://www.letturegiovani.it/


A la izquierda y debajo, si se cree necesario, puede consultarse el índice detallado del libro que hoy hemos presentado y que recomendamos muy vivamente, a padres y profesores, de niños y niñas de 10 a 14 años...o más


Si se cree conveniente, antes de comprar el libro, puede efectuarse una consulta restringída, pero muy extensa, de esta obra en:
books google

 COMENTARIOS personales:

Éste, es un magnífico libro de divulgación científica, sobre historia de la protopaleontología y folclore generado alrededor de ciertos restos paleontologicos que por su gran valor didáctico debería ser traducido al español y estar presente en todas las bibliotecas escolares y no faltar en las bibliotecas públicas. Puesto que mediante su lectura, los niños y los jóvenes hispanohablantes, e incluso sus familiares adultos, pudieran disfrutar de su lectura,
amena pero rigurosa, y de sus ilustraciones, humorísticas pero muy apropiadas. 

En este entretenido libro de Bernardo 'Dino' Ticli y de Fabio Magnasciutti, se muestra, muy claramente, cómo en la antigüedad, la falta de conocimientos científicos, el exceso de fantasía, juntamente con el predominio de la mentalidad mágica y de las creencias supersticiosas, fueron las causas que facilitaron la formación y consolidación de muchos mitos de la humanidad, en el caso particular de este libro, de muchos mitos paleontológicos. 
Pero el autor del texto, también, muestra cómo gracias al enfoque racional y al estudio científico, de los restos fósiles, desde hace unos pocos siglos, los paleontólogos han ayudado a deshacer esos antiguos mitos y errores, ayudando a poder situarlos en el lugar que verdaderamente les corresponde: el de las leyendas populares, dentro d el ámbito de la literatura fantástica o de la historia de las creencias de la antigüedad.
 

martes, 14 de julio de 2009

Fossile Überreste und Populärkultur

Kulturpaläontologie und Ethnopaläeontologie. 
Zwei neue Ansätze für die Fossilienfunde
  
von Heracli ASTUDILLO-POMBO 
Umwelt-und Bodenwissenschaften Abteilung, 
Lleida Universität (Spanien) 



Zusammenfassung:
 
Kulturpaläontologie ist der Name, den wir geschaffen und nutzen, um einen neuen Bereich der wissenschaftlichen und humanistischen Studie, die den spezifischen Zweck der Forschung, Wissen aus verschiedenen nicht-wissenschaftlichen Beziehungen, die zu der Zeit bestanden haben und auch bestehende Beziehung heute ermöglicht benennen zwischen den verschiedenen Arten von Fossilien und verschiedenen menschlichen Gesellschaften.

 
Die Filme und Literatur, modern, haben zu den modernen Mythen verbunden offenbart über bestimmte Arten von fossilen Tiere beigetragen und zu popularisieren die fantastischsten der Paläontologie
Bild: Die Vergessene Welt
 

Ethnopaläontologie ist ein neues Wort-Sinn Idee, dass wir ein neues Konzept auf dem Gebiet der Ethnologie, mit denen wir eine neue Teildisziplin der Studie innerhalb der Cultural Paläontologie rufen einzuführen verwendet. Die Ansprüche, die der Sammlung, Untersuchung und Interpretation von Konzepten, Rollen und volkstümlichen Bräuche und / oder traditionelle, die die Beziehungen von Personen einer kulturellen Gemeinschaft zeichnet sich insbesondere mit dem bestehenden fossilen Reste in ihren Gemeinden natürliche (mit Fossilien indigenen) und / oder Fossilien existieren in ihrem kulturellen Umfeld (mit allochthonen Fossilien oder ausländische) in der sozial-kulturellen insbesondere einer konkreten historischen Periode. Es ist die Anwendung des Kultur Paleontology im kleinen Maßstab. 

Stichworte: Bräuche und Volksglaube, Kulturpaläontologie, Ethnopaläontologie, Folklore von Fossilien, Paläontologie, Ethnologie.
 
Fossilien Überreste die Aufmerksamkeit unserer Wissbegierige seit gut zurück in prähistorische Zeiten angezogen. Von den alten Geschichten über ihre magischen oder Heilkräfte ihrer vielen religiösen und dekorative Anwendungen, ist es kaum verwunderlich, dass eine reiche und faszinierende Folklore rund um diese verwirrenden Objekten entwickelt.
Bild: Fossil Folklore, Natural History Museum of London



Kulturpaläontologie, ist das so?
 

Kultupaläontologie ist der Name, den wir erstellt und verwendet wird, um ein neues Feld der humanistischen und wissenschaftlichen Studie, die den spezifischen Zweck der Forschung, Wissen aus verschiedenen nicht-wissenschaftlichen Beziehungen, die in der Zeit bestanden haben aktiviert hat und beziehen auch bestehenden Beziehungen heute zwischen den verschiedenen Arten von Fossilien und verschiedenen menschlichen Gesellschaften.

Ihre Hauptziele sind, zu studieren, zu lernen und zu verbreiten alle Arten von Einflüssen, die fossile menschliche Kultur haben in der Geschichte der Menschheit, aber ohne, speziell die großen Einflüsse auf die Kenntnis der fossilen wissenschaftlicher Art (z. B. Informationen über die biologische Evolution, Informationen über Beziehungen und paläoökologische Bedingungen, Informationen über die Bedingungen paläogeographischen Verteilung der Hominiden, die Fauna und Flora, die paléoclimes, die Ozeane, etc.)

A Natternzungen-Kredenze von Hai-Zähne Amulette in Schatzkummer Museum Wien
Bild: magische Fossilien Shark-Zahn
 
Dieses neue Feld der Studie namens Kulturpaläontologie, deckt eine geographische und soziale Raum, sehr breit und erweiterten, sollte es für Unternehmen und Territorien Erweiterung regionaler, nationaler, kontinentaler oder globaler, zu sehen, einige Fragen als Beispiele:


- Welche Arten oder Arten von Fossilien sind Teil der Kultur unwissenschaftliche Europa?



 
- Was sind die europäischen Länder in ihrer Kultur enthalten Was unwissenschaftliche Gattungen und Arten von fossilen Seeigeln.


 

- Welche europäischen Bevölkerung haben einige heraldische fossilen Einheimischen genutzt? 

 Abbildung von Ammoniten im Stadtwappen von Schernfeld, bezieht sich auf die geografische Lage Eichstätt Landkreis, zu Lande und reichlich Jurassic Ammoniten, die unter dem Kalkstein, der in den Steinbrüchen der Gemeinde abgebaut wird enthalten sind.
Bild: Heráldica paleontológica europea

  

- Was sind die Deutsche Regionen in ihrer Kultur enthalten Was unwissenschaftliche Gattungen oder Arten fossiler Schalen von Schnecken und/oder Muscheln?

Querschnitt der Shell Fossil eines sea shell, poliert Arten  Actaeonella gigantea, früher glaubte man, dass solche Steine ​​magische waren und die Tugend zu schützen Schafe gegen eine tödliche Krankheit, relativ häufig, ein Tumor, der in seinem Gehirn gebildet und ließ sie bis zum Tod.
Bild: Alpenfossil



- Welche Regionen in Europa haben medizinische Verwendung von fossilen Belemniten?

Die phallische Form des fossilen zu glauben, dass ihre Verwendung zu Pulver gemahlen, könnten die Probleme der männliche Impotenz oder verschiedene Arten von Problemen im Zusammenhang mit der inneren Organe im Zusammenhang mit der Produktion von Urin abzuhelfenBild: Belemniten: "Luchssteine", "Donnerkeile",  "Blitzsteine"

 - Etc. etc..


Dieser neue Bereich der Studie wurde als Ergebnis der Konvergenz und Integration von sehr unterschiedlichen akademischen Wissen erstellt, aber im Grunde die Synthese von drei tipes Wissen über Fossilien:

-
Wissenethnologische: soziale Funktion und Interpretation der ätiologische Legenden,
Überzeugungen irrational oder rational, traditionelle Sitten und Gebräuche oder populäre Anwendungen der verschiedenen Gattungen und Arten von Fossilien.

 Die Entdeckung in der englischen Chiltern Hills in 1887 von einem Grab mit den Skeletten von einer jungen Frau und Kind. Auch in dem Grab, aus der Bronzezeit vor etwa 4.000 Jahren, waren Hunderte von Feuerstein Kugeln jeweils Tragen des versteinerten fünfzackigen Bild eines Seeigels 
Bild: Fossil Sea Urchins

- Kenntnis der Sprache und literarische: Interpretation der alten Volksmärchen, gemeinsamen Namen der verschiedenen Arten von Kraftstoffen und deren regionale Varianten und ihre geografische Verteilung, etc.. Toponymie regionale Studie mit paläontologischen motiv.
 
Doch auch andere deutsche Namen für Bonifatiuspfennige wie Hexengeld, Hünentränen, Wichtelsteinchen, Zwergensteinchen, Mühlensteinchen, Sonnensteine, Rädersteine or Sonnenrädchen, punkt in der Zeit zurück, um Aberglauben und mystischen Glauben an den "dunklen" Mittelalter Bild: Seelilien Volksglaube und Brauchtum  


- Wissenschaftliche: Erkenntnisse o paläontologischen Identifizierung von fossilen Gattungen oder Arten, die Zuweisung wissenschaftlichen Namen in der Taxonomie und Systematik, die Identifizierung der Art der Versteinerung Allokation Timing, etc., für jeden fossilen Gattung oder Art..

Joe Taylor, Besitzer des Mt. Blanco Fossil Museum, in Crosbyton, Texas, posiert neben einer Montage, pseudo-wissenschaftlichen, mit denen er will beweisen, wissenschaftlich, dass die Bibel erwähnt Riesen wirklich existierte vor der Sintflut.
Bild: Mt. Blanco Fossil Museum, Crosbyton, Texas

 

Aus der Sicht des Kulturpaläontologie, ihre wichtigsten "Wissenschaft Assistenten" sind, Ethnologie, Philologie und Paläontologie. Aber Paläontologen, Ethnologen und Linguisten sollte nicht angezeigt das kulturelle Paläontologie ethnoscience als ein Konkurrent droht das Feld ihrer starken und etablierten Disziplinen zu besetzen, sondern im Gegenteil, sie sollten als junger und betrachten potenziell wertvolle Partner, der studieren konventionellen, innovative Perspektiven und auch in der Lage, Daten, die sehr nützlich sein, um den Fortschritt der jede und jeder dieser Wissenschaften können.


Arten von sozialen Einflüsse und kulturellen Beiträgen, durch fossile Überreste durchgeführt.

Wenn wir die verschiedenen Einflüsse, die verschiedenen Arten von Fossilien auf die menschliche Kultur in historischer Zeit und geographischen Gebieten zu analysieren, können wir sehen, dass sie in zwei Kategorien nach ihrer Wirkung agrouper: beeinflusst körperliche und geistige Einflüsse.
 


Wir sehen, dass bestimmte Arten von Fossilien in bestimmten Gruppen von Menschen und in der historischen Zeit, haben sie verschiedene Arten der materiellen Kultur erzeugt und sie haben zur Entwicklung einer Vielzahl von Objekten beigetragen, mit sehr diverses soziale Nutzungen: wirtschaftlich, verspielt, ornamental, magisch, medizinische, religiöse kommerzielle, etc..


"Krötestein" Ring und Button-förmige fossilen Zähne der fossilen Fische Lepidotes (Krötesteine). Es wurde hoch geschätzt und angeblich den Träger gegen Nieren-Krankheiten zu schützen, um den Biss der giftigen Kreaturen heilen und Gift zu erkennen. Es wurde auch angenommen, dass schwangere Frauen aus Feen und Dämonen zu schützen und zu verhindern, ihr Kind für einen Wechselbalg ausgetauscht.
Bild: Victoria & Albert Museum 


Andere Klassen von Fossilien, oder gleich sein, sondern auch in anderen Gesellschaften oder zu einem anderen Zeitpunkt, halfen sie auf verschiedene Aspekte der immateriellen Kultur inspirieren, haben sie für die Entwicklung von sehr unterschiedlichen Ideen beigetragen:
legendär, Rationalist, mythischen, Naturforscher oder magische Interpretation der paläontologischen Realitäten, wie der Bildung oder Anhäufung von fossilen Überresten.



Fossilien und materielle Kultur.

Das Studium der verschiedenen Arten von Fossilien, die der materiellen Kultur der verschiedenen menschlichen Gesellschaften beigetragen haben, fanden wir, dass die Fossilien als einzelne Objekte oder als Teile von zusammengesetzten Objekten verwendet wurden und haben einige, Materialien oder Substanzen in einer Vielzahl von menschlichen Tätigkeiten.

Bestimmte Arten von Fossilien wurden als verwendet:


 - Objekte mit bestimmten sozialen Funktionen, ganz andere Funktion mit Spaß, dekorativ, kommunikativen, ökonomischen, magische Amulett (schützende Magie), Talisman (Magie Meister), etc..  

In einigen Orten, für das Spiel von Taba, wurde Talus Knochen fossilen Brachiopoden ersetzt 

Bild: Juego de las tabas

 
- Materialien und Substanzen für eine ganz andere gewöhnliche Anwendungen: für dekorative, Medizin, kommerziell, Freizeit Anwendungen.

Im neunzehnten Jahrhundert, Fragmente von fossilen Seelilien, im Volksmund genannt "Sternesteine", pulverisiert, um Ingest com heilen bestimmte Krankheiten 
Bild: Pentacrinus

  
- Materialien und Substanzen für eine außergewöhnliche Anwendung: magische oder religiöse Zwecke, als heilige Reliquien, Schutz-Amulette oder mächtige Talismane, etc..

In Deutschland wurden Schlangensteine zur Förderung der Milchproduktion in den Melkeimer gelegt. Andern Orts mauerte man sie zum Schutz gegen Blitzschlag unter dem Dachfirst ein. Oft wurden sie als Glücksbringer für Haus und Hof über der Eingangstüre angebracht oder in die Gartenmauer eingelassen.
Bild: Jura Fossilien im allgemeinen Volksglauben

 



Fossilien und nicht-materiellen Kultur.
 

Das Studium der verschiedenen Arten von Fossilien, die keinen Einfluss auf nicht-materielle Kultur ausgeübt haben, können wir sehen, wie sie halfen inspirieren verschiedene Ideen und Überzeugungen, die den menschlichen Geist geprägt haben, einige der kollektiven sozialen, in verschiedenen Gesellschaften, weil wir sehen, dass bestimmte Arten von Fossilien haben:

- Inspired Interpretationen und insbesondere Vorstellungen der physischen
Welt: Der Ursprung unnatürliche Fossilien, die Existenz des mythischen Wesen und die Möglichkeit der übernatürlichen Ereignisse als Indikatoren für natürliche Prozesse oder Test zeitliche Abfolge von geologischen Ereignissen oder historische, etc.
   
Bis zum achtzehnten Jahrhundert, wurde diskutiert, ob das Produkt Meeresfossilien die mythische biblische Sintflut oder sonstige Naturerscheinungen mehr waren
Bild: Le déluge de la Genèse

- Erhöhte oder verstärkt spirituelle oder religiöse Überzeugungen mythischen auf die Intervention von übernatürlichen Wesen Veranstaltungen, die angeblich außergewöhnliche Related Files mit Versteinerungen.


Brachiopoden sehen den Muscheln ähnlich, sind aber keine. Sie erinnern etwas an fliegende Tauben. Als Heilig Geist-Amulett getragen waren sie ein Schutz gegen das Heilig Geist SteinVerhexen.
Fossiler Brachiopode, der vor Jahrhunderten zu einem „Heilig Geist-Stein“ geschnitzt wurde.
Bild: Fossilien Mythen und Legenden


  - Führte zu der Gründung oder Entwicklung von bestimmten technischen Verfahren: im Zusammenhang mit der praktischen Anwendung oder Nutzung in einigen Aktivitäten des täglichen Lebens, etc
 
Paläontologe Durchführung Ausgrabung von Dinosaurier-Fossilien, Niger, Nordwest-Afrika.

Bild: NHM


- Serviert Entwicklung gesellschaftlicher Werte der wirtschaftlichen, ästhetischen, Erholungs-, spirituellen, philosophischen, etc. 

Philosophen und Historiker der Natur, dank der Fossilien, darunter den Felsen, gelang es, die Idee der Darwinschen Evolution umsetzen
Bild: Spuren der Sintflut

 
- Als symbolische Modelle zu erstellen und zu entwickeln Systeme der Kommunikation und des Ausdrucks Stil ästhetischen, künstlerischen, sprachlichen, mathematischen, naturwissenschaftlichen, Heraldik, etc. serviert.
Weißen Wal im Stadtwappen von Groß Pampau (Schleswig-Holstein) zu verweisen auf die Entdeckung bestimmt, im Jahr 1989, von einem Skelett von 10 m. Länge, Zugehörigkeit zu einer Kopie des Praemegaptera pampauensis,
Bild: Glossopetrae
  

Alle diese Arten von Einflüssen, die präsentierten wir waren von bemerkenswerter Bedeutung, sondern variabel, abhängig von den territorialen und historische Momente, für die Entwicklung von bestimmten philosophischen Ideen, ästhetischen, religiösen, wirtschaftlichen, sozialen, technologischen, als Wissenschaftler, etc.. haben die verschiedenen historischen Gesellschaften berücksichtigt im Laufe der Jahrhunderte und Kontinente.




Schwerpunkte der Studie der Beziehungen zwischen Mensch und Fossilien, die von der kulturellen Paläontologie berücksichtigt wurden.

Verschiedene Nicht-wissenschaftliche Beziehungen, die festgestellt haben historisch zwischen einigen Fossilien bestehende Gebiet und Gemeinden in der Gesellschaft, in der Vergangenheit oder Gegenwart, kann angehoben und durch das Studium von einigen besonderen Boxen gelöst werden, indem Paläontologen kulturellen, im Licht der verschiedenen Aspekte der ethnographischen Realität und paléontholologique, aber es ist wünschenswert oder notwendig zu prüfen, ob:


- Chronologische oder historische Aspekte: um die zeitliche Verteilung der Bedeutung und Verwendung zu etablieren, dokumentiert einige Fossilien zusammen die ganze Zeit oder nur ein Mensch in bestimmten Perioden der Geschichte als Kulturgut.
 
 
 


Bild: Hexen auf dem Scheiterhaufen
- Geographische oder räumliche Aspekte: zu lokalisieren und zu verteilen, die Bedeutung und die Verwendung bestimmter Brennstoffe in allen verschiedenen Teilen der bewohnten Welt, oder nur in bestimmten Kontinenten, Regionen oder Staaten.

Bild: Karte von Europa: Staaten


- Die ethnische Aspekte: zu sammeln und zu interpretieren kulturellen Bedeutungen und Verwendungen von Fossilien in unterschiedlichen kulturellen Regionen der Welt, oder nur in bestimmten ethnischen Gemeinschaften regionale oder nationale.


Bild: Trachten Thüringen, Gruppenfoto


 - Genetische und evolutionäre Aspekte: zu entdecken, in den kulturellen Bedeutungen und die traditionelle Verwendung bestimmter Fossilien, was war die ursprüngliche Quelle der sozialen und erklären den Prozess der Transformation der kulturellen Bedeutung und Verwendung von fossilen lange Zeit.




Die Ethnopaléontologie oder paläontologischen Ethnologie und was es vorgibt zu sein?

Ethnopaleontologie ist ein neues Wort-Sinn Idee und wir verwendet, um ein neues Konzept im Bereich der Ethnologie, mit denen wir eine neue Teildisziplin der Studie nennen einzuführen, innerhalb der Cultural Paläontologie.

Diese neue Teildisziplin behauptet die Sammlung, Untersuchung und Interpretation von Konzepten, Rollen und Volksbräuche und / oder traditionelle, die Beziehungen zwischen den Menschen einer kulturellen Gemeinschaft geprägt haben, insbesondere mit dem bestehenden fossil, in ihrer natürlichen Umgebung (mit einheimischen fossilen) und / oder mit dem bestehenden fossil in ihrem kulturellen Umfeld (mit Fossilien Einwanderern oder ausländischen) im sozialen und kulturellen Kontext, Einzelpersonen, eine konkrete historische Periode (p.ex . Studie der Gesellschaft oder von Roussillon Provence, die Jahrhunderte XVIII-XIX).

Die Ethnopaleontologie ist die Anwendung von Kultur Paläontologie, kleinen, aus diesem Grund seine Forschung konzentriert sich auf die Besonderheiten, lokale oder sub-regionalen paläontologischen Folklore.  


beispielsweise  

- Welche Arten von Fossilien oder especiess sind Teil der populären Kultur in Bayern?

- Was sind die Populationen enthalten in What
Deutsch Kultur unwissenschaftliche Gattungen und Arten von fossilen Seeigeln.


- Was sind die Populationen der nordöstlichen Deutsch Kultur Was in nicht-wissenschaftlichen Gattungen oder Arten fossiler Schalen von Schnecken und / oder Muscheln enthalten?

- Was
Deutsch Regionen medizinische Verwendung von fossilen Belemniten?

- Was haben Menschen nutzen Deutsch heraldischen einige Fossilien Einheimischen?



Stadtwappen Bedheim mit der Abbildung eines Dinosauriers hat versucht Welt gedenken die erste Entdeckung von Überresten Liliensternus (Halticosaurus) liliensterni, im Jahr 1934, an einer Stelle innerhalb der Grenzen der Gemeinde, speziell in den Bergen von Kleine Gleichberg
Bild: Glossopetrae blog
 
  - Etc., etc.

Die Ethnopaléontologie betrachtet wird, im Geiste des Autors dieses Vorschlags, wie die jüngere Schwester von Ethnobotanik und ethnozoology, nicht durch ihre geringe Hoffnungen, aber im Großen und Ganzen, die aufgrund ihrer Unreife, logisch aus seiner Jugend ab.
Es ist, dass im Laufe der Zeit gehofft, und über alles, mit der Popularisierung ihrer Ziele, Verfahren und Ergebnisse, dass ihre Studie die studious studious nötig auszubauen und zu festigen dieses "ethnoscience" und heute gewinnen, trotz der großen werktätigen Fakten fehlen notorisch.

    Kurs ist, dass die Forschung, die Verbreitung von Erfahrungen, Meinungen und Diskussionen Standpunkte décrêpant, Forscher und akademischen Forschern und Enthusiasten, diese ethnoscience, wird die défets korrigieren zeigt, dass dieser Artikel und andere verbunden ist, alle diese Fehler aus dem Mangel an Reife gewonnen betrifft uns heute und bestimmt die Ergebnisse unserer Arbeit.

Wir glauben und hoffen, dass die Entwicklung der Ethnopaléontologie, vervollständigt und verstehen ethnographische Vision der natürlichen Welt, die den anderen "Schwestern ethnoscience" Ethnobotanik der ethnozoology, ethnoastronomy gestartet, die Ethnométéorologie vor Jahrzehnten.


Ziele und Methoden der Studie und die Ansätze zur Popular Culture of ethnosciences zuvor erwähnt und hoch entwickelte heute inspiriert haben der Autor dieses Vorschlags, Ziele, Methoden und Ansätze Äquivalente im Design verwendet dieses neue Feld der wissenschaftlichen Studie ethnonaturaliste.

So fa vielen Jahren wird der Autor ihre Untersuchungen und Forschung zu entdecken, gibt es andere Aspekte der Folklore ethnographische Natur, im Zusammenhang mit der nicht-lebenden Realität, dass in der populären Kultur beibehalten und traditionelle der akademischen Welt schien für den Moment ignoriert werden, und er wollte ihre systematische Studie vorstellen.




Bibliographie:

- Abel, Othenio Vorzeitliche Tierreste im deutschen Mythus, Brauchtum und Volksglauben. Verlag Gustav Fischer, Jena, 1939
- Annoscia, Enrico. 1981. I fossili nel mondo dell'uomo. Milano. Soliart.
- Astudillo, Heraclio. 2006. “Paleontología y Etnopaleontología”. Glossopetrae, 1. http://geocities.com/europeanfolkloreoffossils
- Astudillo, Heraclio. 2007. “Los fósiles y la Cultura Popular” (1,2,3 et 4). Folklore de los Fósiles Ibéricos, septiembre. http://folklore-fosiles-ibericos.blogspot.com/2007/09/los-fsiles-y-la-cultura-popular-1.html
- Astudillo, Heraclio. 2008. “Paleontología Cultural y Etnopaleontología (1)”. Folklore de los Fósiles Ibéricos, junio. http://folklore-fosiles-ibericos.blogspot.com/2008/06/paleontologa-cultural.html
- Astudillo, Heraclio. 2008. “Paleontología Cultural y Etnopaleontología (2)”. Folklore de los Fósiles Ibéricos, diciembre. http://folklore-fosiles-ibericos.blogspot.com/2008/12/paleontologia-cultural-y.html
- Bassett, Michael G. 1982. Formed Stones, Folklore. and Fossils. National Museum of Wales. Cardiff. Geological Series No. 1.
- Baucon A., Privitera S., Morandi Bonacossi D., Canci A., Neto de Carvalho C., Kyriazi E., Laborel-Deguen F., Morhange C., Marriner N. 2008. "Principles of Ichnoarchaeology: new frontiers for studying past times". In: Avanzini M., Petti F. Italian Ichnology, Studi Trent. Sci. Nat. Acta Geol., 83.
- Blinkenberg, Christopher. 1987. The Thunderweapon in religion and Folklore. A study in comparative archaelogy. New Rochelle. Caratzas Publishing.
- Buffetaut, Eric. 1991. Des fossiles et des homes. Paris. Éditions R. Laffont.
- Dezallier d'Argenville, Antoine Joseph. 1755. Essai sur l'histoire naturelle des fossiles qui se trouvent dans toutes les provinces de France, IIIe. partie de de L'Oryctologie (p. 387 - 532). Paris.
- Dieterich, Uwe. 2010. Fossilien und Volksglauben: http://www.steinkern.de/kurioses-und-humor/424-fossilien-und-volksglaube.html
- Duffin, Christopher J. 2008. "Fossils as drugs: pharmaceutical palaeontology" . Luxembourg. Musée National d'Histoire Naturelle, Ferrantia,54, 83 p.
- Ellemberger, François, 1988, Histoire de la géologie. Tome 1: Des anciens à la première moitie du XVIIe siècle. Lavoisier, Paris.
- Eyden, Phil "Cephalopod Fossils: Myth and Legends"
http://www.tonmo.com/science/fossils/mythdoc/mythdoc.php
- Friebe, Georg. (1995): "Schlangeneier und Drachenzungen. Fossilien in Volksmedizin und Abwehrzauber". - Beiheft zur Sonderausstellung (23. Sept. 1995 bis 07. Jan. 1996), 44S., Dornbirn (Vorarlberger Naturschau).
- Gayrard-Valy, Yvette. 1988. Les fossiles: empreinte des mondes disparus. Paris. Gallimard.
Hoffmann-Krayer, Eduard & Bächtold-Stäubli, Hans. 1987. Fossilien, in Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens, Gruyter, Berlin
- Kamen-Kaye, Maurice. 1975. Ethnogeology? Geology; March 1975; Geological Society of America, v. 3; no. 3; p. 100;
- Kunz, George Frederick. 1997. The Magic of Jewels and Charms. Mineola, NY. Dover Publications.
- Lane, N. Gary & Ausich, William I. 2001 "The Legend of St Cuthbert's Beads: A Palaeontological and Geological Perspective". Folklore, April, 2001
- Liñán, Eladio. 1998. Los fósiles y el pensamiento paleontológico. La interpretación histórica de los fósiles. Discurso de ingreso en la Academia de Ciencias Exactas, Físicas, Químicas y Naturales de Zaragoza. Zaragoza. 46 pp
- Liñán, Eladio. 2004. "Fósiles, mitos y leyendas: Criptopaleontología". Revista de la Real Academia de Córdoba, de Ciencias, Bellas letras y Nobles Artes, 146, 189-205.
- Mayor, A. 2000. The First Fossil Hunters: Paleontology in Greek and Roman Times. Princeton University Press.
- Mayor, A. & Sarjeant, W. A. S. 2001. "The folklore of footprints in stone: from classical Antiquity to the Present". Ichnos, 8 (2): 143-163.
- Mayor, A. 2007. "Place Names Describing Fossils in Oral Traditions." in Myth and Geology, ed. B. Masse and L. Piccardi. London: Geological Society, 273, 245-261.
- McNamara, Kenneth J. 2007. "Shepherds' crowns, fairy loaves and thunderstones: the mythology of fossil echinoids in England" Geological Society, London, Special Publications; p. 279-294
- Oakley, K. P. 1971. "Fossils collected by the early paleolithic men". In: Mélanges de préhistoire, d’archéocivilisation et d’ethnologie offerts à André Varagne. Paris. p. 581-584.
- Oakley, K. P. 1975. Decorative and Symbolic Uses of Vertebrate Fossils. Pitt Rivers Museum.
- Oakley, K. P. 1985. Decorative and Symbolic Uses of Fossils. Selected Groups, Mainly Invertebrate. Oxford University Press.
- Rudkin, D. & Barnett, R. 1979. "Magic and Myth. Fossils in Folklore". Rotunda, 12 (2): 13-18.
- Sequeira Fernandes, Antonio C. 2005. "Fósseis: Mitos e Folclore" Anuário do Instituto de Geociências - UFRJ. Rio de Janeiro. Vol. 28-1 (101-115)
- Sørensen, Viggo. 1994. “Lidt om echinittens brug og navne”. ORD & SAG, 14. Udgivet af Institut for Jysk Sprog og Kulturforskning (Aarhus Universitet) december 1994. (pp. 43-54)
- Tailor, Paul D. 1998. "Fossils in folklore". Geology Today, Volume 14, Number 4, July 1998, pp. 142-145(4).
- Thenius, E. & Vávra, N. 1996. Fossilien im Volksglauben und im Alltag. Frankfurt. Kramer.
- Vávra, N. 1987. Fossilien im Volksglauben und im Alltag Institut f. Paläontologie der Universität Wien: http://www.landesmuseum.at/pdf_frei_remote/SVVNWK_126_0193-0252.pdf
- van der Geer, Alexandra & Dermitzakis, Michael . 2008. "Fossil medicines from “snake eggs” to “Saint’s bones”; an overview". Calicut Medical Journal ;6 (1) e8.
- Zammit-Maempel, George.1975. "Fossil Sharks’ Teeth A Medieval Safeguard against Poisoning". Melita Historica.Published by the Malta Historical Society]. 6(1975)4,p.391-410.
- Zammit-Maempel, George. 1978. "Handbills extolling the Virtues of Fossil Shark’s Teeth". Melita Historica: A Journal of Maltese History. 7(1978)3,p. 211-224.